Anästhesie

Wir führen Operationen in örtlicher Betäubung, in Regionalanästhesie (BIER´sche Venenanästhesie) und in Vollnarkose durch. Vor jedem größeren Eingriff werden sie durch unsere Narkoseärztin über die entsprechende Betäubung aufgeklärt.

Bei der BIER-Regionalanästhesie (August Bier, dt. Chirurg, 1861 - 1949) wird der Arm ausgewickelt und abgebunden. Es entsteht eine Blutleere. Das Lokalanästhetikum wird nun in die Vene injiziert und diffundiert zu den Nervenden. Der Arm wird schmerzunempfindlich. Nach Öffnen der Blutleere kommt das normale Gefühlsempfinden zurück.

Ähnlich wie bei der Vollnarkose macht sich auch bei der Bier´schen Regionalanästhesie postoperativ eine Überwachung erforderlich. Das Führen eines Kraftfahrzeuges ist danach nicht erlaubt.